Über mich

Aufgewachsen bin ich in Hannover mit drei jüngeren Geschwistern und zwei Kaninchen.

Meine erste Geschichte schrieb ich mit 6 Jahren. Sie handelte von einem Bären namens Pompo, der umziehen musste. Viel mehr passierte nicht – doch meine Lust am Geschichten-Erzählen war geweckt.

Als ich die Aufnahmefunktion des alten Kassettenrekorders meiner Eltern (für alle, die nicht aus den 90ern stammen: das ist eine Art analoges Aufnahmegerät) entdeckte, war es um mich geschehen. Von da an war mein liebstes Hobby, Hörspiele aufzunehmen und jede*r, der*die mich besuchte, musste mitmachen. Mit 12 Jahren fiel mir dann die ebenfalls analoge Videokamera meines Vaters in die Hände und ich wandelte meine für ein Hörspiel entwickelte Detektivgeschichte in einen Film um. Von da an war für mich klar: ich will später irgendwas mit Film und Fernsehen machen. Was genau wusste ich allerdings nicht – Schreiben erschien mir (aus heute unerfindlichen Gründen) zu langweilig.  Deshalb machte ich nach dem Abi erstmal einen Freiwilligen Dienst in Frankreich, studierte irgendwas mit Medien, bis ich in einem Dramaturgie Seminar an der Filmuniversität das Schreiben wieder entdeckte. Diesmal war ich so begeistert, dass ich mich entschloss, es zu meinem Beruf zu machen. Heute lebe ich in Berlin und schreibe Hörspiele, Kinderbücher und Drehbücher.